27. April 2009

Bye-bye "Mettwurst-Möller"...


der sonntagsspaziergang mit den mädels führte uns gestern ein letztes mal zum ausflugsziel "mettwurst-möller! nicht nur der name war echt kultig, sondern auch die ganze gaststätte.

am wesergebirge gelegen, mit direktem zugang zum wald, sind wir dort immer gerne nach diversen spaziergängen eingekehrt...

aus altersgründen und wohl auch wegen ausbleibender gäste schließt familie möller aber nun leider für immer die pforten :(
(hier auf der dorfwebsite eisbergen.de könnt ihr mehr zum thema lesen
- herr möller läßt da richtig so richtig seinen unmut ´raus...)


also haben wir ein letztes mal die leckeren mettwurst- und leberwurstbrote genossen und das urig-skurile "ambiente" auf uns wirken lassen. für mich war es schon ein sehr wehmütiger abschied, denn zum "mettwurst-möller" sind wir auch schon gewandert, als ich selbst gerade frisch eingeschult war. wieder ein stück kindheit, das bald nur noch in meiner erinnerung existiert...

lg, eure nicola

p.s.: mara war übrigens auch mit dabei, hatte aber einen desolaten fuß und fühlte sich nicht blog-ansehnlich genug!

Kommentare:

  1. Das ist wirklich schade, daß so alte und wirklich urige Gaststätten verschwinden. Bei einer Wanderung ein ordentliche Brotzeit....das hat doch was!

    Tolle Bilder von Deinen Mädels!
    GGLG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nicola!
    Das ist ja mal ein schönes Thema!
    Ich war da in meinem Leben auch schon unzählige Male, angefangen, gleich nachdem ich Laufen konnte ;-)
    Und hab da schon etliche Male gerne Stunden auf mein Mettwurst-Brot gewartet ;-)))
    Liebe Grüße,
    Isabell

    AntwortenLöschen
  3. es stimmt mich auch immer traurig, wenn traditions"unternehmen" plötzlich verschwinden...

    (auch wenn ich die glorifizierung des alkoholkonsums in dem artikel echt haarstrübend finde... ;)

    GLG, nic

    AntwortenLöschen
  4. Schade wenn solche Originale verschwinden, echt traurig!!!

    GGLG Andrea

    AntwortenLöschen
  5. @isabell - :) lustig!!! ja, ich glaube nun müssen wir uns echt ein neues ziel zum einkehren suchen...

    @nic - ja, schade ist es allemal, aber die statements von herrn möller zum thema "alk" in dem artikel haben mich auch echt geschockt! der mann ist sowieso eher ein "unsympath", typ sturer westfale: "zum lachen gehe ich in den keller"! da er aber immer eine sehr nette servicekraft da hatte und die wurst einfach einmalig lecker geschmeckt hat, haben wir über den wirt immer "beflissendlich hinweg" gesehen... ;D

    lg, nicola

    AntwortenLöschen
  6. Irgendwie ist es immer traurig, wenn so eine Stätte, noch dazu seit Kindheitstagen, verschwindet.
    Aber der Artikel hat mich teilweise auch etwas geschockt.

    LG
    Chris

    AntwortenLöschen